Wie erstelle ich eine Video-Distributionsstrategie?

2min

Das eigene Marketing oder Produktvideo ist fertig. Frisch gebacken liegt es nun da.
Und jetzt?

Es gibt doch tatsächlich Unternehmen, die ein tolles Video produzieren, auf ihre Webseite stellen und glauben nun den großen Erfolg damit zu erzielen.
Das kann passieren, ist aber eher selten der Fall.
Eine grosse Rolle dabei spielt das richtige Marketing.
Ohne das bleibt der Erfolg Ihres Erklärungsvideos höchstwahrscheinlich aus.

Der erste Schritt für das Marketing ist die Distribution des Videos. Wo also soll der Erklärfilm platziert und angeboten werden?

 

Positionierung & Integration Ihres Erklärvideos

Wichtig ist es, das Video immer auf mehreren Kanälen, Medien und Plattformen anzubieten. Die Zielgruppe ist weit verbreitet und jeder nutzt die jeweiligen Kanäle anders, mehr oder auch weniger häufig.

Um Ihre gesamte Zielgruppe zu erreichen, müssen Sie auf mehreren Gleisen fahren.

1. Die eigene Webseite

Ein Erklärvideo auf Ihrer Webseite oder Landingpage kann die Conversionrate auf der eigenen Internetpräsenz bis zu 80% erhöhen. Dennoch ist die Positionierung hier sehr wichtig. Denn der erste Eindruck zählt. Im Durchschnitt sind 55% der Besucher weniger als 15 Sekunden auf Ihrer Webseite.

Das heisst, das Video muss unbedingt präsent sein, ohne elenlanges runterscrollen oder auf Unter-unter-Unterseiten nachzusehen.

Die beste Positionierung Ihres Videos ist also prominent auf der Startseite.

1. Es sollte gleich ersichtlich sein, wenn Ihre Startseite geladen wird.
2. Wählen Sie ein passendes Thumbnail (Vorschaubild) für Ihr Video, das Ihre Zielgruppe anspricht, aber auch in das Gesamtbild Ihrer Webseite passt.
3. Wählen Sie einen großen auffälligen Play-Button, der zum Anschauen einlädt.
4. Fügen Sie ein Plug-In ein, mit dem Ihr Video gleich auf diversen Social Media Kanälen geteilt werden kann.
5. Fügen Sie einen Call-To-Action Banner oder Aufforderungssatz unter Ihr Video mit direktem Link ein, z.B. zur Produktseite, Shopseite, Landingpage oder zur Eventeinladung.

2. Social Media Kanäle

Social Media gehört schon lange zum Marketing-Mix jedes Unternehmens.

Wussten Sie, dass 70% der Unternehmen im B2C- und 40% im B2B-Bereich bereits Ihre Kunden über Facebook gewonnen haben? Auch LinkedIn, Twitter und Instagram können ähnliche Zahlen aufzeigen.

Deshalb sollten Sie es auf Ihren bisher genutzten Plattformen hochladen oder aber auch in Gruppen, Foren oder über Influencer teilen.

Hier die wichtigsten Social-Media-Portale zur Videodistribution:

1.Facebook: Laden Sie Ihr Video unter der Kategorie Videos hoch und vor allem unter den “About/Über uns”-Bereich, um die Sichtbarkeit zu erhöhen. Zudem sollte das Video als Post auf der Timeline hochgeladen werden. Das erhöht das Ranking im Newsfeed der Fans und garantiert somit eine höhere Reichweite.

2. YouTube: Die meistgenutzte Content-Plattform nach Facebook. Das speziell für Videos ausgerichtete Medium ist ein Muss für jedes Unternehmensvideo. Wichtig ist es, die richtigen Titel, Beschreibung und Tags hinzuzufügen, damit man unter den Millionen von Videos überhaupt gefunden wird. Zudem sorgen die Videos auf YouTube für ein besseres Ranking bei Suchmaschinen, wie Google & Co.

3. Vimeo: Eine der meist genutzten Video-Plattformen nach YouTube. Auch hier gilt: Wer Videos hoch lädt, sollte Beschreibungen, Keywörter und Tags sowie Vorschaubilder richtig aufsetzen.

4. LinkedIn: Besonders für B2B-Firmen ist die Plattform wichtig. Mehr als 25 Millionen LinkedIn-Profile werden täglich aufgrund von Business-Interesse und Synergien angeschaut. Daher ist es ratsam Ihr Video auf Ihr LinkedIn-Profil hoch zuladen und als Nachricht im Newsfeed zu teilen.

5. Twitter: Man kann hier zwar keine Videos hochladen, aber Sie können Links zum Video auf YouTube oder der eigenen Webseite twittern. Es werden im Übrigen jede Minute mindestens 700 YouTube-Videos auf Twitter geteilt.

3. Email Kampagnen & Newsletter

Wenn Sie ein Erklärungsvideo in Ihrem Newsletter oder einer speziellen Email-Kampagne integrieren, können Sie Ihre Klickrate um 200 bis 300 Prozent steigern.

Zudem kann nur alleine durch das hinzufügen des Wortes “Video” in der Betreffzeile der Email die Öffnungsrate um 50% erhöht werden.

Nutzen Sie ein ansprechendes Vorschaubild und kündigen Sie das Video bereits im Betreff und in den ersten Zeilen Ihrer Email an.

 

4. PR

Erstellen Sie einen Presseartikel oder Gastblog-Beitrag, wo Sie Ihr Erklärvideo integrieren können. Und wenn der Artikel nichts mit Ihrem Video zu tun haben sollte, dann integrieren Sie es zumindest im unteren Abschnitt, bei den Infos zum Autor oder Unternehmen, also zum Absender des Artikels.

Durch einen Blogartikel mit Video können Sie bis zu 3 Mal so viele Inbound Links zu Ihrer Webseite oder Produkt erreichen als ohne.

Zudem schneidet es in der Gesamt-Performance und im Ranking auf Google & Co. besser ab. Sie können somit eine höhere Reichweite und Conversionrate erreichen.

Das wissen auch Blogger und Magazine. Sie bevorzugen Artikel mit Video und nehmen diese eher an als PR-Artikel ohne Video.

 

5. Bezahlte Anzeigen 

Auch die Anzeige-Formate haben sich in den letzten Jahren den Content-Anforderungen angepasst. Video-Content hat an Wichtigkeit zugenommen. So sind mittlerweile auf sämtlichen Portalen Videoanzeigen möglich. Ob auf Facebook, Instagram, Google oder individuellen Magazinen und Blogs: überall flimmern die Bewegtbilder.

Das Gute bei Anzeigen ist, dass man schnell und in wenig Zeit gezielt Kontakte erreicht.

Video-Anzeigen kosten zwar im Vergleich zu Text- oder einfachen Bildanzeigen wesentlich mehr, aber der ROI (Return-On-Investment) ist in der Regel auch bedeutend höher.

 

6. Messen & Events

Haben Sie einen Messeauftritt geplant, eine Unternehmensfeier, eine Präsentation oder einen Launch-Termin? Nehmen Sie Ihr Erklärvideo mit und zeigen Sie es live – entweder als aktiven Teil Ihrer Präsentation oder auf einem Stand-Display, das im Hintergrund abläuft.

 

7. Verkaufspräsentation

Geben Sie auch Ihrem Vertrieb das Video mit an die Hand. Denjenigen Personen, die direkt mit B2B- oder B2C-Kunden in Kontakt stehen und das Produkt oder die Marke verkaufen.

Ein Produkt zu verkaufen oder alleine nur zu erklären, ist oft nicht einfach. Vor allem wenn es sich um komplexe, nicht sichtbare und haptische Produkte handelt. Ein Erklärvideo kann diese vertreten und erlebbar machen.

Integrieren Sie Ihr Erklärvideo in möglichst viele dieser Distributionskanäle und erhöhen Sie Ihren Erfolg mit höheren Conversionraten und Verkaufszahlen.