Warum Erklärvideos für Startups so wichtig sind

3min

Video-Marketing bleibt weiter auf steigendem Kurs für die Medien und Marketinginstrumente im Jahr 2017. Der Boom setzte schon im letzten Jahr spürbar ein und bleibt auch in diesem Jahr weiter in der Bewegtbild-Werbung bestehen. Unterstützt von niemand geringerem als unseren Portal-Riesen wie Facebook, Google & Co., die ihre Algorithmen erzählen lassen: Wir lieben Videos!

Somit wird heute nicht nur der Content auf der eigenen Webseite zum Bewegtbild, sondern auch die Social Media-Kommunikation und die Werbeanzeigen. Wodurch einen höheres Ranking in Newsfeeds und Suchportalen, eine höhere Wahrnehmung und größere Convertionsraten erzielt werden, da Kunden länger auf Ihren Web- und Social Media-Seiten bleiben.

Daher sind auch Erklärvideos nach wie vor wichtig für die Unternehmenswelt. Warum nun besonders für Startups?

Startups sollen grundsätzlich schnell wachsen, müssen sich zunächst einmal im Markt etablieren und wollen ohne hohe Investitionen bekannter werden. Kurze Erklärvideos eignen sich dafür hervorragend.

 

Startups lieben Erklärvideos:

1. Schnell die Bekanntheit steigern: Erklärvideos bauen Markenbekanntheit und -image auf. Durch individuelle Charaktere, Productplacement, erzählbare Geschichten und einer audiovisuellen Kommunikation bleibt Ihre Story und das daran verbundene Produkt eher im Gedächtnis haften, als eine reine Text- oder Bildnachricht.


2. Einfache Erklärung von umfangreichen Leistungen & Prozessen:
Jeder Anfang ist schwer. Besonders schwer haben es Startups, deren Leistungen sehr komplex sind oder so einzigartig, dass sie erklärungsbedürftig sind. Durch eine audiovisuelle Darstellung und Erklärung kann man in weniger als drei Minuten fast jedes Unternehmen, Produkt oder jede Organisation erklären. Durch Einbindung von Geschichten, Pfeilen, Textbausteinen, Diagrammen oder Szenenwechseln lassen sich auch Prozesse gut abbilden und erklären.

 

3. Einsatz von Grafiken, Fakten und Diagrammen: Wenn Sie Ihre Leistung in eine  Geschichte verpacken, machen Sie Ihrem Kunden das Unternehmen oder Produkt greifbarer. Dennoch lohnt es sich Zahlen zu integrieren, die bestimmte Fakten zum Vorteil des Kunden präsentieren und seiner Überzeugung dienen. Nirgends lässt es sich so gut einbauen und dazu anschaulich verdeutlichen, wie mit einem Erklärfilm.

4. Geringe Kosten: Die größten Kosten sind die Produktionskosten des Videos. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Echtfilm sind die Kosten bei einem animierten 2D- oder 3D-Film wesentlich geringer. Wer es noch günstiger haben möchte, dem empfehlen wir den Whiteboard-Stil. Der Vorteil eines gut inszenierten Videos ist, dass es grundsätzlich eher bemerkt und angeschaut wird als eine Text- oder Bildanzeige. Zudem bleiben die User länger auf Ihrer Webseite. Kumuliert man die Ergebnisse des Mehrgewinns und vergleicht die Kosten für Produktion und Vermarktung, wird schnell klar, dass ein Video in der Gesamtvermarktung recht günstig ist.

5. Der Virale Effekt – ein Guerilla Marketing Nebenprodukt: Wenn das Video richtig witzig, provokativ, mit einer unvergesslichen Story oder anderweitig interessant gestaltet ist, werden es Leute von sich mit ihren Bekannten, Freunden und Arbeitskollegen teilen. Dieser Virale Effekt ist ein Wunsch jedes Startups. Kostengünstige Produktion und eine Bekanntheitsteigerung ohne große Anstrengung und Kosten. Die Idee und die Umsetzung des Videos muss jedoch genial sein.

6. Modernes Medium: Erklärvideos sind zwar nicht die Medien-Neuheit von 2017, dennoch sind die kleinen Unternehmensvideos moderner als reine Text- und Bildnachrichten und werden gerne von Kunden konsumiert, da sie einfach aufzufassen sind. Die Bereitschaft Videos als Informationsquelle zu konsumieren und dadurch Entscheidungen zu treffen, ist nachweislich im Trend.


7. Produkte werden in Sekunden erklärt:
Das schafft kaum ein Verkäufer. In weniger als drei Minuten ein Unternehmen zu erklären, so dass es jeder versteht, und die Kunden auf Augenhöhe anzusprechen: Grafiken präsentieren, Fakten erklären und das Produkt als Helden und Lösung des Problems hervorheben. Und das alles während 24 Stunden, 7 Tage die Woche lang.

 

8. Sie erklären das Produkt auf Augenhöhe von Konsument zu Konsument: Durch den Einsatz einer Geschichte, die aus dem Leben des Konsumenten oder Kunden gegriffen ist, oder zumindest genau sein Problem anspricht und eine Lösung präsentiert, schaffen Sie Vertrauen. Statt das Unternehmen erzählen zu lassen wie toll das Produkt ist, erklärt es der Konsument als Hauptfigur. Sozusagen ein indirektes Empfehlungsmarketing, weil der Kunde ein Erfolgserlebnis hat, das er im Video mit anderen teilt.

 

Es gibt viele Gründe, die für den Einsatz von Videos in Ihrer Aussenkommunikation und Ihren Marketingmaßnahmen für 2017 sprechen. Besonders Startups können aktuell hiervon stark profitieren. Aber auch für andere Unternehmen gelten diese Vorteile.