Infografiken in Erklärungsvideos – Pro & Contra

 

Was stellen Sie sich unter einem Erklärungsvideo vor?

Richtig – ein Produkt, ein Unternehmen oder eine Dienstleistung, die Schritt für Schritt
bildlich, stimmlich und instrumental unterlegt und erklärt werden.

Was genau ist notwendig, um für Ihre Kunden einen erklärenden Background zu schaffen.

 

 

Bild/ Bewegtbild:

Das Bild selber stellt die Basis eines Erklärclips dar.
Welche Art Sie auswählen, kommt auf Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung an.
Sie haben zum Beispiel die Auswahl zwischen 2D-Premium, 2D-Animation, Whiteboard-Premium, Whiteboard Farbig und Whiteboard mit Legetechnik.
Mehr Details über diese Techniken finden Sie hier.

 

Musik:

Musik lockert die Atmosphäre eines Videos merklich auf und erzeugt Stimmung und Gefühl. Auch hier kommt es wieder auf Ihr Angebot an, welche musikalische Unterlegung sich am besten eignet.

 

Text:

Text ist variabel einsetzbar.
Einerseits als Untertitelung oder andererseits als Text, welcher im Erklärclip auftaucht.

 

Infographiken:

Es kommt auf die richtige Infografik an.
Infografiken können schnell überladen wirken und Ihre Kunden mehr irritieren als
informieren.

 

Worauf kommt es an?

 

Informieren Sie gut, aber so kurz wie möglich.

Die gleiche Prämisse wie sie auch im restlichen Erklärungsvideo gilt: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. So kann Ihr Kunde die Informationen und die Message am besten aufnehmen, ohne dass wichtige Fakten oder Eckpunkte verloren gehen.

Da die Infografik in Ihrem Erklärungsvideo erscheint, welches in sich schon Informationen beinhaltet, hat sie einen besonderen Stellenwert und sollte extra abgespeckt sein.

Zu viele Informationen können nicht aufgenommen werden und zu viel Text langweilt Ihre Kunden. Noch nachteiliger wäre es, wenn Ihr Kunde auf „Pause“ klicken müsste, um alle Informationen lesen zu können.
Auch Farben und Farbkombinationen sind ausschlaggebend, können aber auch störend wirken und somit Ihre Kunden ablenken.
Bleiben Sie Ihrem Corporate Design treu und verwenden Sie nicht einfach alle verfügbaren Farben.

 

So geht nichts schief:

Weniger ist mehr! In jeder Hinsicht – Farbe, Text und Schrift dezent und ansprechend halten.
Achten Sie darauf, dass Ihre Infografik zum restlichen Erklärclip passt oder auch umgekehrt. Ein Stilbruch verankert sich nicht in den Köpfen Ihrer Kunden und stößt zudem noch negativ auf.
Die richtige Balance zwischen Zeit und Input ist wichtig – für Ihre Aussage und für Ihre Kunden. Wieviel Zeit geben Sie Ihrer Infografik in Ihrem Erklärclip und wie viele Informationen sind für diese Zeitspanne passend?
Verwenden Sie zudem kurze und aussagekräftige Punkte und vermeiden Sie komplizierte und langatmige Worte und Satzbildung.

 

Beispiel 1: Jardin Suisse

 

 

In diesem Clip sehen Sie, wie ein Schaubild mit vier Elementen kurz und fokussiert
integriert werden kann.

Prägnant und auf die wichtigsten Elemente reduziert, so dass der Kunde genau weiß,
worum es geht.

 

Beispiel 2: Swiss Volley

 

 

Auch in diesem Erklärclip wird eine Infografik verwendet. Diese ist definitiv farbintensiver
und passend zum dazugehörigen Clip integriert.

Bei beiden Clips sieht man die Unterschiede, wie Infografiken in Erklärungsvideos
integriert werden können. Hier hängt es stark davon ab um welches Produkt,
Unternehmen oder Dienstleistung es geht.

Dazu ist auffällig, dass beide Beispiele nur ein Minimum an Text benutzen und das Bild
dafür mit Sprache erklärend unterlegen.

Wenn Sie weitere Beispiele sehen möchten, schauen Sie gerne auf unserer Facebookseite oder auf unserer auf unserem YouTube -oder Vimeo Kanal vorbei. Wir freuen uns auf Sie!