Günstiges und gutes Marketing. Ist das möglich?

2min

Günstig ist ein anderer Ausdruck für „billig“ und hört sich nur hochwertiger an.
Im Fachjargon nennt man dies auch „Low-Budget Marketing. Ob einfach ausgedrückt oder als Marketingexperte:

Wieso sind die Ausgaben für das Marketing oft „Low-Budget?“

Beispiele:
Start-Ups und Businessstarter beispielsweise haben oft nicht die monetäre Möglichkeit und teilweise keine Expertise die Marketingmaßnahmen von 0 auf 100 zu fahren. Hier sitzen, je nach Branche, Köpfe mit Expertise zusammen, die organisch viel aus ihrem eigenen Marketing herausholen können. Ist das nicht der Fall und das Team fängt im Marketing bei 0 an, wird es problematisch.
Grundsätzlich sollte es bei Start – Ups nicht so weit kommen, da das Marketingbudget schon im Businessplan „Low – Budget“ kalkuliert wird.

Bei KMU’s hingegen fällt das Marketing und die Wichtigkeit des Marketings oft hinten über. Dass professionelles Marketing kostet, ist vielen nicht so klar, wie es sollte.

Traditionelle und große Unternehmen sind teilweise nicht mit der Digitalisierung vertraut und halten an ihren Werten und Ihrer Tradition fest.
Bei anderen großen Unternehmen werden die Marketingabteilungen am Limit geführt – mit großen Vorstellungen aber wenig Budget.

Dies sind nur Beispiele. Andersherum geht es genauso!

Das Start-Up kommt mit einem krachenden Marketing daher, das KMU erreicht genau seine Zielgruppe mit seinem Marketing und das traditionelle Unternehmen geht mit extern rekrutierten Marketing Agenturen komplett offen an die Möglichkeiten des Marketings heran.

Wenn die Zahlen im Business stimmen und die Ziele erreicht oder sogar übertroffen wurden, dann steckt dahinter ein erfahrenes Marketingteam aus Experten, die das Konzept, die Strategie, Durchführung und Zielerreichung genau analysiert, definiert und ausgerichtet haben.

Dieses Marketing Team kann intern aufgestellt sein. Oder auch als externe Marketingagentur, die Zeit und Arbeit gegen ein boomendes Marketingkonzept eintauscht.
Gerade die letzten Monate und auch der IST – Zustand, in dieser Ausnahmesituation zeigen, wie wichtig die Digitalisierung und auch das darin inkludierte Marketing ist.

Jeder muss darauf vorbereitet sein, dass Mundpropaganda oder klassische Maßnahmen, wie Flyer verteilen oder Kundenbesuche etc., nicht jederzeit möglich sind.

Im letzten Blogartikel haben wir schon angerissen, dass „kostenlos“ viel möglich ist.
Final kommt es auf die Qualität und die Zielerreichung an, die Sie als Business anstreben.

Wie sagt man so schön: „Kaufste billig, kaufste zweimal!“

Sehen Sie sich hier professionelle Beispiele an!