6 Tipps, wie Sie Ihre Mitarbeiter am besten virtuell einarbeiten

2 min

Die Wörter „remote“ und „virtuell“ gehören mittlerweile zu den Standardbegriffen des New Work. Dass sie auch funktionieren, haben uns die letzten Jahre hervorragend gezeigt. Und doch ist hier noch der letzte Zweifel: Wie werden kompliziertere Sachverhalte weitergegeben, wie ist die Sicherheit gewährt, dass meine Mitarbeiter auch wirklich arbeiten und das Homeoffice sich nicht negativ auf die Arbeitsmoral auswirkt? Viele Fragen und sehr viele Möglichkeiten!

Stellen Sie sich folgende Situation vor!

In Ihrem Unternehmen wird ein neuer Mitarbeiter eingestellt. Alle anderen Mitarbeiter sind im Homeoffice oder arbeiten remote von anderen Arbeitsplätzen der Welt aus.

Wie ist es möglich diesen Mitarbeiter einzuarbeiten und ihm das Gefühl zu geben „anwesend“ und „da“ zu sein?

Folgende 6 Tipps nehmen Ihren neuen Mitarbeiter direkt herzlich ins Team auf und garantieren, dass er an der Einarbeitung aktiv teilnimmt.

Mix
Da die Einarbeitung zu 100% vor dem Monitor stattfindet, sollte die Schulung etc. gut gemixt werden, so dass kein Kapitel zu lang ist und das neue Teammitglied die Konzentration verliert. Hier gibt es viele Instrumente, die Sie in den weiteren Punkten nachlesen können.

Interaktion
Das Stichwort heißt: Teilnahme! Lassen Sie Ihren neuen Mitarbeiter interaktiv teilnehmen. Hier können Sie beispielsweise kurze Quiz nehmen oder/und diese in einen kurzen Clip verpacken, in dem ein Moderator Ihren neuen Mitarbeiter durch verschiedene Aufgaben führt. Diese Aufgaben kann er mitgestallten, mitbestimmen und aufmerksam verfolgen.

Onboarding Café
Pausen sind wichtig und richtig. Haben Sie mehrere neue Mitarbeiter? Lassen Sie diese alle zusammen einen virtuellen Café trinken in der Pause. So lernen sich die Teams untereinander kennen.
Die nächste Pause kann der neue Mitarbeiter dann beispielsweise mit dem Team verbringen, so dass sich alle gegenseitig kennen lernen können.

Zwischenstand
Zwischen den automatisierten Kapiteln ist eine Zwischenstandabfrage sehr sinnvoll. Hier ist Ihr neuer Mitarbeiter live mit Ihnen oder einem Mitarbeiter der Abteilung im Meeting und kann Fragen stellen, sich kurz austauschen und Unsicherheiten lösen.
Diese Meetings sollten regelmäßig zwischen den Kapiteln der Einarbeitung stattfinden.
So sehen auch Sie, ob Ihr neues Teammitglied die Basis verstanden hat.

Q&A Runde
Zuletzt ist eine Q&A Runde empfehlenswert. Har Ihr neuer Mitarbeiter weitere Fragen oder sind noch Dinge unklar? Haben Sie noch Fragen oder müssen bestimmte Themen noch intensiviert werden.

After Work
Um die virtuelle Einarbeitung abzurunden können Sie ein virtuelles After Work für die neuen Mitarbeiter und alle anderen veranstalten. Ein Online-Meeting, in welchem alle teilnehmen dürfen, ein Feierabendgetränk zur Hand haben und sich austauschen können.

Hier unten sehen Sie ein Beispiel, wie ein solches Video gestaltet und produziert sein kann:

Wie Sie sehen, sind die digitalen und virtuellen Möglichkeiten unendlich. Und virtuell muss nicht eintönig und langweilig bedeuten. Mit interaktiven Clips, kurzen Erklärungsvideos, live Meetings etc. kann die Einarbeitung ein richtiges kleines Event werden.